AUDIOropa

Ringschleifenanlagen

Induktive Übertragung von Audiosignalen direkt an persönliche Hörsysteme – akustische Barrierefreiheit und Inklusion in öffentlichen Bereichen

Über eine Ringschleifenan­lage können Hörgeräteträger die Signale elektrischer / elektronischer Audioquellen (Mikrofon- oder HiFi-Anlagen) direkt in ihren Hörgeräten oder CI-Systemen empfangen. Der Klang erreicht sie somit frei von un­erwünschten Nebengeräuschen oder »akustischen Raumeffekten«. Ein herausragender Vorteil des Einsatzes von Ringschleifenanlagen: Es werden keine speziellen Empfänger benötigt. Das Hörgerät genügt.

Die Einsatzweise einer Ringschleifenanlage

Ein Induktionsschleifensystem besteht aus der Ringschleife und einem Verstärker. Die Ringschleife, ein isolierter Draht, verläuft entlang der Außenkonturen des zu versorgenden Raumes. Der Verstärker, verbunden mit einer Audioquelle (HiFi-Anlage, Moderatoren-Mikrofon etc.), sendet die umgewandelten akustischen Signale in Form von Wechselstrom in die Ringschleife.

Das magnetische Feld innerhalb der Ringschleife erlaubt es dem Zuhörer die eingespeisten Audiosignale direkt im Hörgerät zu empfangen und sich dabei frei im Raum zu bewegen.

Planung von Ringschleifenanlagen

Die funktionssichere Installation von Ringschleifenanlagen verlangt die Berücksichtigung vielfältiger Einflussfaktoren – sowohl der Architektur als auch des Anwendungsgebietes. Einsatzbereiche mit besonderen Anforderungen sind zum Beispiel:
  • Räume mit nicht gleichmäßigen Rechteckgrundrissen
  • Starke Stahlarmierungen oder elektromagnetische Felder anderer Quellen
  • Theater / Kinos / Hörsäle
  • Räume, in denen die Ringschleife weit von der Hörebene entfernt ist
  • Gebäude, in denen mehrere unabhängige Ringschleifen in der Nähe voneinander verlegt werden müssen, ohne sich gegenseitig zu stören

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Kontaktieren Sie uns!